Danke,متشکرم,شكر,thankyou,teşekkür,gracias,Merci,

Schön, dass ihr alle da wart! Einige Impressionen vom Fest findet ihr auf dieser Seite.

Einige Ideen von euch zum Thema Nachhaltigkeit:

Nachhaltigkeit bedeutet für uns ein Verhalten an den Tag zu legen, durch das ein gemeinschaftliches Miteinander, in dem Ressourcen gleichwertig an alle verteilt werden und eventuelle Überschüsse ebenfalls Verwendung finden, entstehen kann. Dadurch soll eine Ausbeutung der Natur und verschiedener Gesellschaftsformen möglichst gering gehalten und die Verwendung dieser Ressourcen auch für die Zukunft gewährleistet werden

Eine Ausrichtung in der kollektiven Lebensorganisation und Reproduktion, die nicht durch kurzfristige Ziele und Nutzen langzeitige Schäden bei Natur, Menschen und Tieren verursacht. Ressourcen können dabei verwendet werden, aber in einem ausgeglichen Maße, so dass deren Reproduktion in derselben Geschwindigkeit wie deren Benutzung erfolgt. Das unsere Gesellschaft so zerstörerisch ist, ist für mich nicht vorrangig ein individuelles Einstellungsproblem, sondern zu einem hohen Grad den strukturellen Funktionsweisen des Gesellschaftssystems geschuldet. Es ist daher notwendig vielfältigen Widerstand gegen das kapitalistische und patriarchale System zu leisten und selbstorganisierte Strukturen aufzubauen, die auf Kooperation statt Konkurrenz bauen. Ich glaube, dass nur so die strukturellen Grundlagen für eine nachhaltige und lebenswerte Gesellschaft geschaffen werden können.

Nachhaltigkeit beudeutet für mich, dass alle Bereiche, also soziale, ökologische und ökonomische Aspekte so behandelt werden, dass auch langfristig eine gute Lebensgrundlage für alle geschaffen und erhalten bleibt.

Verwenden statt Verschwenden
Sehr wichtig, Kunst ist nachhaltig

regional, nicht verschwenderisch im bezug auf lebensmittel etc. nachhaltigkeit kann aber auch heißen, einen langfristigen eindruck mit etwas schönem, berührendem zu hinterlassen.
Wir, Patric und Nanina, befinden uns beide im Zertifikatskurs der PIA Permakultur und beschäftigen uns damit, diese Prinzipien nicht nur in unserer Lebensweise und unserem Gemüsegarten, sondern auch in unserer künstlerischen Arbeit als Tänzer, Musiker und Performer umzusetzen. Nachhaltigkeit bedeutet für uns schonend mit den Ressourcen umzugehen und Ressourcen auszuwählen, deren Verarbeitung auch für die Umwelt und das weiterbestehen verschiedenster Lebensräume förderlich sind. Es bedeutet für uns aber auch in eine Gemeinschaft zu investieren die sich gegenseitig unterstützt und sich im Einklang mit dem Umfeld, den Gegebenheiten vor Ort und einer zukunftsfähigen Lebensweise beschäftigt.

Von zentraler Wichtigkeit zum Thema Nachhaltigkeit ist für mich ein bewusster Umgang auf möglichst vielen Ebenen, des Zusammenlebens mit Mensch,Tier und Natur. Damit wird der Nährboden für Nachhaltigkeit bereitet.

Es bedeutet heute so viel Ruhe und Bedenken aufzubringen um morgen besser da zu stehen.

Nachhaltigkeit ist vor allem in Bezug auf Aktivismus und Umgang mit eigenen Ressourcen ein Thema für mich. Wie können wir arbeiten, aktiv sein, teilen und lernen, ohne uns selbst auszubrennen? Wie können wir die Kämpfe führen, ohne aufgerieben zu werden? Wie können wir uns Zeit für uns selbst nehmen, ohne schlechtes Gewissen zu haben, weil wir nicht aktivistisch unterwegs sind? Und wie kann ökonomische und andere Last so verteilt und geteilt werden, damit für möglichst viele etwas Freiraum entsteht? Das sind so Gedanken, die beim Thema Nachhaltigkeit bei mir auftauchen.

Jetzt Verantwortung für die Zukunft übernehmen.

für immer und ewig

Geteiltes Wissen, Kreis-Gesprächs-kultur, der Natur das Gedeihen sichern, den Menschen Perspektiven vermitteln, Wahrnehmen was es braucht zum Heil-Sein, In vielen SChichten und Perspektiven Denken und sich Einfühlen, Sich selbst gut wahrnehmen können, Klarheit und Offenheit, Ausprobieren und Parktisch denken, Träumen und Umsetzen.

 

Grüne Kosmetik auf dem Nachhaltigkeitsfestival

3 Tage Grüner Kosmetik auf dem Nachhaltigkeitsfest im Kulturschloss Kuenburg gingen letzten Sonntag zu Ende mit einer Kräuterwanderung von Gabriela Nedoma und einem waschbare Binden-Nähworkshop von Patri Açai.
Weitere Kräuterwanderungen und Workshops gab es mit Michaela Gebetsroither und Kosmetik aus der Küche.
Auf dem Fest selbst wurden ausschließlich Grüne Kosmetik Produkte verwenden von Kopf bis Fuß und bis zum Geschirrspülmittel
Für die Vorbereitung und die Bereitstellung dieser bedanken wir uns bei Rosas Enkel Naturkosmetik.
DANKE AN ALLE KOLLEGINNEN und BESUCHERINNEN.

cc Petra Paul